Hintergrund Eichenrinde WEB.jpg

Eichenrindentee

Arzneitee 

Art der Anwendung: Zum Trinken sowie zum Spülen oder Gurgeln und für Umschläge nach Bereitung eines Teeaufgusses. Zur Bereitung von Bädern.

 

Stoff- oder Indikationsgruppe: 

Pflanzliches Arzneimittel bei Durchfall, bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und zur Wundbehandlung.

 

Anwendungsgebiete: 

Innerliche Anwendung: bei unspezifischen, akuten Durchfallerkrankungen; leichten Entzündungen im Mund- und Rachenbereich sowie im Genital- und Analbereich. Äußerliche Anwendung: zur Förderung der Schorfbildung bei entzündlichen Hauterkrankungen.

Gegenanzeigen: 

Innerliche Anwendung: Keine bekannt.

Äußerliche Anwendung: Großflächige Hautschäden.

Bäder: Vollbäder sind nicht anzuwenden bei: 

Bitte Packungsbeilage beachten. 

Zur  Anwendung von Eichenrinde in Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Säuglingen und Kleinkindern unter 

12 Jahren liegen keine ausrechenden Untersuchungen vor. Zubereitungen aus Eichenrinde dürfen daher von diesem Personenkreis nicht angewendet werden.

Dosierungsanleitung und Art der Anwendung: Soweit nicht anders verordnet, wird bei Durchfallerkrankungen 2-mal täglich eine Tasse des wie folgt bereiteten Teeaufgusses getrunken: ½ Teelöffel voll (ca. 1,5 g) Eichenrinde wird mit ca. 150 ml Wasser übergossen, für etwa 10- 15 Minuten zum Sieden erhitzt und anschließend gegebenenfalls durch ein Teesieb gegeben. Zum Spülen, Gurgeln und zur Bereitung von Umschlägen und Voll- und Teilbädern wird ein Aufguss in der angegebenen Menge oder dem benötigen Vielfachen wir folgt hergestellt: siehe Packungsbeilage.

 

Hinweis: Für Kinder unzugänglich aufbewahren! Vor Licht und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

Zutaten

Eichenrindentee

100 g Eichenrinde