Lavendelblüten 

Kräuter

Wissenschaftlicher Name: Lavandulae flos       

Synonyme: Flores Spicae, Lavender       

Familie: Lamiaceae       

Vorkommen der Pflanze: Süd- und Osteuropa 

Merkmale: Der Kelch ist röhrenförmig-oval, blaugrau und besitzt 5 Zähne. 

Anwendung & Zubereitung

Lavendelblüten 

Anwendung 

Befindensstörungen wie Unruhezustände, Einschlaf-störungen, funktionelle Oberbauchbeschwerden. In der Badtherapie: Zur Behandlung von funktionellen Kreislauf-störungen.      

Wirkung

Beruhigend, blähungstreibend, krampflösend  

Teebereitung

1 bis 2 Teelöffel (ca. 0,75-1,5 g) Lavendelblüten werden mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen und nach etwa 10 bis 15 Minuten gegebenenfalls durch ein Teesieb gegeben. Zur Bereitung von Bädern werden 10-50 g Lavendelblüten auf 10 l Wasser oder ein Vielfaches davon eingesetzt.   

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet, wird bei Unruhe und Angstzuständen sowie bei Verdauungsbeschwerden zwei- bis dreimal täglich sowie bei Einschlafstörungen vor dem Schlafengehen eine Tasse getrunken. 

Hinweise

Kombinationen mit anderen beruhigenden und/oder gegen Blähungen wirksamen Drogen können sinnvoll sein. 

Enthalten in:

Beruhigungstee – PZN 03962219

Feierabendtee – PZN 95923276

Feierabendtee im Pyramidenteebeutel – PZN 15382674