Kamillenblüten 

Kräuter

Wissenschaftlicher Name: Matricariae flos      

Synonyme: Kleine Kamille, Deutsche Kamille, Feldkamille      

Familie: Asteraceae      

Vorkommen der Pflanze: Europa, Vorderasien, Nordamerika, Australien  

Merkmale: Blütenköpfchen mit gelben Röhrenblüten, umgeben von einem Kranz weißer Zungenblüten. 

Anwendung & Zubereitung

Kamillenblüten 

Anwendung 

Innerlich: Bei Krämpfen und entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich. Äußerlich: Bei Haut- und Schleimhauterkrankungen einschließlich der Mundhöhle und des Zahnfleisches, entzündlichen Erkrankungen und Reizzuständen der Luftwege (Inhalationen), Erkrankungen um Anal- und Genitalbereich (Bäder, Spülungen).     

Wirkung

Antibakteriell, austrocknend, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schmerzlindernd 

Teebereitung

1 gehäufter Esslöffel (ca. 3 g) voll Kamillenblüten wird mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen, zugedeckt und nach etwa 10 bis 15 Minuten gegebenenfalls durch ein Teesieb geben.   

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet, wird bei Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich drei- bis viermal täglich eine Tasse getrunken. 

Hinweise

Der Aufguss darf nicht im Bereich des Auges angewendet werden.  

Enthalten in:

Gallentee – PZN 03962248

Kamillenblüten (40 g) – PZN 02081818

Kamillenblüten (70 g) – PZN 14337803

Beruhigungstee – PZN 03962219

Magen- und Darmtee – PZN 03962260